gART

 

Beschreibung des gART-Projektes 2000 mit der Künstlerin Anke Zürn

Projekt G

Installationen

Die erste Kontaktaufnahme mit Anke Zürn fand am Tag der offenen Tür im Künstlerhaus am Sunderweg statt, wo die Künstlerin arbeitet. Später besuchte die Künstlerin die SchülerInnen des Kunstleistungskurses im Unterricht in der Schule, wo sie auch ihre Arbeit vorstellte und nach und nach mit unterschiedlichen praktischen Aufgaben die Entstehung der schülereigenen Installationsprojekte unterstützte.

Dabei handelt es sich grundsätzlich nicht um ein einfaches Nachahmen der Künstlerin bzw. ihres 'Stils', sondern um das Erproben einer eigenen künstlerischen Praxis unter professioneller Anleitung bis hin zum Kennenlernen der dazu gehörenden Aspekte eines Präsentationsverfahrens.

Das Grundthema der Arbeit war die Auseinandersetzung mit dem "Raum" und insbesondere mit dem Pavillon 4 der Schule.

Zusätzlich 'untermauert' wurde die praktische Arbeit durch eine Auseinandersetzung mit theoretischen Texten und Arbeiten von international anerkannten Installationskünstlern der Gegenwart wie u.a. Ilya Kabakov, Hans Haacke, Jochen Gerz.

Minimalistisch bis ästhetisch aufwendig inszeniert finden sich in der Ausstellung vielschichtige Themen vertreten, die uns heutzutage alle bewegen, wie z.B: die irritierende Vermischung von Öffentlichkeit und Privatheit, die uns die neuen Medien beschert haben, Wege und Irrwege als Sinnbilder unseres Lebens, Eros und Thanatos, usw...

Die Ausstellungsexponate sind entsprechend vielseitig. Gezeigt werden unter anderem ausgewählte Ideenskizzen, Texte, Modelle, Fotografien und ein kurzer Videofilm, die den prozesshaften Charakter der Arbeit dokumentieren sollen, aber auch ein Dutzend in Einzel- oder Gruppenarbeit realisierte Rauminstallationen. Sie sind wie 3dimensionale Bilder aufgebaut, die die Besucher zum aktiven Wahrnehmen und zur interaktiven Teilnahme animieren wollen.

Installationen muss man einfach "live" erleben!

Die Ausstellung Anke Zürns und der Schülerinnen und Schüler wurde am 28.09.2000 im Raum unter der Aula der Gesamtschule Gartenstadt eröffnet und konnte bis zum 20.10.2000 besucht werden. Zur Einführung sprach Frau An Seebach.

© Gesamtschule Gartenstadt - letzte Änderung: 19.02.2004