Schulpartnerschaft mit Mosambik

Ziele:

  • Information über Lebensbedingungen der Kinder in Mosambik
    - Gesellschaftslehre 5. Jahrgang - UE: Kinder in aller Welt
  • Organisierung von Projektwochen zum Thema
  • Mosambik als Opfer des Treibhauseffektes - im WP-Unterricht Naturwissenschaften >> mehr
  • Kunstprojekte mit Künstlern aus Mosambik (jährlich)

Kooperationspartner:
1. Kunstfachgruppe
2. .Koordinationkreis Mosambik
3. Mosambik AG der Schule

Chronik der Schulpartnerschaft
2004
Oktober: Zeferino, ein Künstler aus der Hauptstadt Maputo, hat u.a. mit einer Klasse des 6.Jahrgangs und mit zwei Grundkursen Kunst im 12. Jahrgang Objekte, Papier und Metallmasken realisiert. Außerdem hat er bei der Trommlerklasse von Frau Mohr mitgetrommelt. Alle waren eifrig und mit Spaß bei der Arbeit.
>>mehr
Zeferino mit einer Klasse 6
28.Juni 2004 Abschlussveranstaltung "Agenda 21 in der Schule". Die Veranstaltung findet im Rathaus in Düsseldorf statt. Die SchülerInnen der Mosambik-AG sowie die Umweltdetektive nehmen an dieser Veranstaltung teil.
2003
Mai: Dr. Félix Mulhanga besucht die Gesamtschule Gartenstadt. In verschiedenen Klassen referiert er zu dem Thema "Kinderarbeit und Kinderrechte in Mosambik".
2002
November: Nelessia Cossa, die neue Ansprechpartnerin im Erziehungsministerium in Maputo/Mosambik, ist zu Gast an der Schule. Sie informiert sich über das deutsche Schulsystem und über die "Mosambik-Arbeit" an der Schule.
Nelessia Cossa
Bilder vergrößern - anklicken!
Mai: Die Schülerinnen der Arbeitsgemeinschaft "Kinder in Mosambik" nehmen am Schulpartnerschafts-seminar des `Koordinierungskreises Mosambik´ in Bielefeld teil. Thema des 2-tägigen Seminars: "Wasser bei uns und in Mosambik". Neben der inhaltlichen Arbeit zum Thema werden auch Kontakte zu SchülerInnen anderer Schulen geknüpft und sich über Aktivitäten der Partnerschaftsarbeit ausgetauscht.
Mai: Vier Künstler aus Mosambik sind eine Woche lang die Stars an der Gesamtschule Gartenstadt. Joao Paulo Quehá, Joao Tinga, Obadias Antonio Massunga und Nataniel Abilio Moiane erzählen von den Kindern in ihrer Heimat und vom Leben während der jahrelangen Kämpfe zwischen Regierung und Rebellen.
Joao Tinga begeistert mit seinem Gitarrenspiel in der Mittagspause SchülerInnen.
Wohnhäuser in Mosambik und in Deutschland
Die Künstler malen am Gedenktag des 8. Mai zum Thema "Kinder im Krieg" gemeinsam mit den SchülerInnen der 5. und 6. Klassen.
Malaktion im 6. Jahrgang
Natantiel Abilio gestaltet mit SchülerInnen das Treppenhaus des 5. Jahrgangs mit Motiven aus dem dörflichen Leben in Mosambik.



In der Oberstufe entstehen in Zusammenarbeit mit Joao Tinga im Leistungskurs Kunst interessante Bilder zum Thema "Lebensläufe in Mosambik und Deutschland"
Nataniel Abilio vor dem neuen Bild im Treppenhaus
Februar: Auf der Bildungsmesse in Köln berichten Schüler und Schülerinnen an zwei Tagen auf dem Forum "Globales Lernen – Straße der Nachhaltigkeit" über ihr langjähriges Engagement für die Schulpartnerschaft. Sie diskutieren mit dem Staatssekretär Dr. Wilms vom 'Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit' und Entwicklung` zu dem Thema: "Was haben wir mit der Welt zu tun".
Diskussion auf der Bildungsmesse in Köln
2001
September: Der "Mosambikstand" bekommt endlich einen fahrbaren Verkaufsstand. Damit hat das mühevolle Schleppen von Tischen und Verkaufsware bis in die Mosambikecke vor der Bibliothek ein Ende.
März: Im Agard-Haus im Dortmunder Westfalenpark zeigt eine mehrwöchige Ausstellung zum Thema "Agenda 21 in der Schule". SchülerInnen der Mosambik-AG tragen Informationen zur Schulpartnerschaft zusammen und gestalten Informationsplakate für diese öffentliche Veranstaltung.
Schülerinnen der Klasse 10.6 bereiten im Agard-Haus die Ausstellung vor.
Januar: Im Rahmen einer Projektwoche tragen Schüler und Schülerinnen Märchen und Erzählungen aus Mosambik zusammen und illustrieren sie. Ergebnis dieser Projektgruppe ist der Erzählband: "Das Vögelchen Litipitipi – Erzählungen aus Mosambik."
"Das Vögelchen Litipitipi" – Ein Ergebnis der Projektwoche
2000
November: Die Gesamtschule Gartenstadt beteiligt sich an dem vom Comenius-Institut in Berlin ausgeschriebenen Wettbewerb "Globales Lernen im Schulalltag" und erhält für ihr langjähriges Engagement für die Schulpartnerschaft mit Mosambik 153,39 Euro (300,00 DM).
Mai: Frau Eufrigina dos Reis und Reverend Arao Litsuri sind zu Gast an der Schule. Sie berichten in verschienen Klassen über die aktuelle Situation nach der Flutkatastrophe in Mosambik.
Reverend Litsuri und Frau Eufrigina dos Reis
Im Frühjahr 2000 wird Mosambik von einer Flutkatastrophe heimgesucht. Hunderttausende von Menschen werden obdachlos. Viele Schüler und Schülerinnen nehmen Anteil am Schicksal der Menschen in Mosambik. "Mal auf ein Eis verzichten und stattdessen etwas Taschengeld für die Flutopfer spenden" ist die Idee der Schüler und Schülerinnen der Klasse 9.6. Sie organisieren eine Spendenaktion in der Schule. 4.472,90 DM sammeln sie innerhalb weniger Tage. Eine Nachrichtenwand in der "Mosambikecke" vor der Bibliothek informiert über die aktuelle Lage in dem Land und unterstützt die Spendenaktion der SchülerInnen.
Die Heinrich-Böll-Gesamtschule in Lütgendortmund und die Geschwister-Scholl-Gesamtschule in Brackel lassen sich von der Sammelidee der Gartenstädter anstecken.
Foto: Rottmann - WR
Westfälische Rundschau
1999
September: Unter dem Motto "Zwei neue Klassenraume für die 1016 Kinder von Mieze" finden Projekttage an der Schule statt. Bei der anschließenden Sponsorenaktion erlaufen die Schüler und Schülerinnen über 16.071,77 DM (ca. 8.200 Euro). Weitere 5.834,62 DM (ca. 3000 Euro) kommen durch verschiedene Aktionen und Spenden hinzu, so dass am Ende stolze 22.006,39 DM (ca. 11.000 Euro) zusammen kommen. >>mehr
Sommerferien: Reise nach Mosambik. Die Lehrerin Frau Riedel besucht die Partnerschulen in Mieze und Metuge. Der Empfang in beiden Schulen ist überwältigend. Fazit der Reise: Aufgrund der gestiegenen Schülerzahlen wird in Mieze noch ein weiteres Schulgebäude benötigt.
Herzlicher Empfang in Metuge
1998
Dezember: Schüler der Mosambik-AG der Gesamtschule Brackel machen eine Sponsorenwanderung zur Gesamtschule Gartenstadt.
November: Bei der Präsentation des Berufspraktikums werden kulinarische Spezialitäten serviert, Blumengestecke gezaubert sowie Rastazöpfe geflochten. Bei dieser Aktion kommen 299,92 DM für die Schulpartnerschaft zusammen.
8. Mai: Der zehnte Jahrgang setzt sich anlässlich des Thementages mit den Kindern in Mosambik auseinander. Schwerpunkt ist der Bürgerkrieg, in dem viele Kinder als Soldaten missbraucht wurden.
1997
November: Die Fachkonferenz Religion organisiert eine eineinhalbtätige Fortbildung zum Thema "Eine Brücke nach Mosambik". In einigen Religionsklassen wird daraufhin Mosambik zum Unterrichtsthema. Seit 2002 ist das Thema "Kinder in Mosambik" im Curriculum des Faches Religion fest verankert.
September: Besuch aus Mosambik: Francisco Benesse aus dem Erziehungsministerium in Mosambik, nimmt in verschiedenen Klassen am Unterricht teil.
Seit dem Schuljahr 1997/1998 können SchülerInnen die AG "Kinder in Mosambik" wählen.
Juni: Die beiden Lehrer Herr Kolmann und Frau Riedel fahren zum Kirchentag nach Leipzig. Hier beteiligen sie sich mit einem Informationsstand über die Schulpartnerschaften mit Mosambik auf dem "Markt der Möglichkeiten".
März: In der Gesamtschule findet ein Dia-Vortrag zur aktuellen Lage unserer Partnerschulen statt.
1995
Ab Sommer 95: Ständiger Verkauf von Umwelt-Papier in unserer Schule, einmal wöchentlich in der Mittagspause vor der Bibliothek.
Unser Verkaufsstand
In der Projektwoche beschäftigt sich der 5. Jahrgang mit dem Thema "Menschen in Afrika". Auf dem Präsentationstag werden gebastelte Spiele, bedruckte Taschen und traditionelle Speisen Mosambiks verkauft.
1994
November: Zum ersten Mal gibt es den "Verkaufsstand Mosambik" am "Tag der offenen Tür". Neben Schreibwaren und "trans-fair" - Produkten kann man sich auch Rastazöpfe ins Haar flechten lassen.
Flechten von Rastazöpfen
Oktober: Der mosambikanische Maler Crescencio Paulo ist Gast an unserer Schule. Seine Bilder beschäftigen sich mit dem Leid seines Volkes. Während seines Besuches malt er mit unseren Schülern.
Der Maler Crescencio Paulo
September: Besuch aus Mosambik. Frau Paula Rodriguez, Kooperatorin für die Arbeit der Schulpartnerschaftsgruppen in Mosambik, diskutiert mit SchülerInnen über das Thema "Stellung der Frau in Mosambik".
Paula Rodriguez in der Diskussion mit SchülerInnen in der Bibliothek
1992
Es findet eine Projektwoche unter dem Motto "Partnerschulen-Partnerstädte-Partnerländer" statt. Der Künstler Miguel Costa Mkaima malt mit SchülerInnen ein afrikanisches Wandgemälde in der ersten Etage der Pausenhalle Nord.
Miguel Costa Mkaima und Ingrid Birkmann
1989
Beteiligung an einer Container-Aktion. Es werden verschiedene Hilfsgüter wie Nähmaschinen, Fahrräder, Werkzeuge, Stoffe, Schreibwaren und vieles mehr auf dem Seeweg nach Mosambik geschickt.
1982
1982 begann die Partnerschaft zwischen den Schulen in der Nordprovinz Cabo Delgado in Mosambik und drei Dortmunder Gesamtschulen. Die Heinrich-Böll-Gesamtschule in Lütgendortmund war die erste, die sich an dieser Partnerschaft beteiligte.
1987 kam die Geschwister-Scholl-Gesamtschule in Brackel hinzu und 1989 die Gesamtschule Gartenstadt.
Externe Links
.Der Schlaue Hase - Infobörse für Schulpartnerschaften mit Mosambik
.Koordinierungskreis Mosambik
© Gesamtschule Gartenstadt - 18.10.2007